Wer hätte das gedacht, dass in einem so kleinen Wagen der ja fast fertig war noch so viel Arbeit steckt! Glücklicherweise unterschätzt man in der Regel anstehende Arbeiten und macht sich voller Elan ans Geschehen. Nun, zwei Monate und viele Stunden später sieht der Wagen langsam wie ein Messerschmitt aus.

Die letzten Tage habe ich mit der Aufarbeitung des Haubenrahmens verbracht – ein „Aluminium-Guru“ hat vor langer, langer Zeit alles Sandgestrahlt – etwas dümmeres ist wirklich schwer vorstellbar. Naja, egal nun sieht der Rahmen wieder aus, wie er sollte und eine erste Probemontage auf dem Fahrzeug lässt den KR200 wie in neuem Kleid erscheinen.

Nun steht noch die abschliessende Politur des Alus an und danach freue ich mich bereits auf die Hauben-Montage. Es gibt ja allerlei Tips dazu:

  • Rahmen aufbördeln
  • Alles sehr grosszügig mit Seife einschmieren
  • Mittelkeder bei Scheibenrahmengummi entfernen

und wahrscheinlich noch vieles mehr. Da bereits die Montage ohne Gummis einiges an zusätzlichen Händen gebraucht hätte wird es mit Gummi bestimmt ein „Kinderspiel“ – aber dazu später mehr.

Es soll ein altes Foto geben, auf dem die Export-Fahrzeuge mit ihren getrennten Haubenrahmen inkl. Seitenscheiben und Haube zu sehen sind. Wäre das ev. ein einfacherer Weg, zuerst den Haubenrahmen und die Seitenscheibenrahmen zusammenbauen und danach alles auf die Karosse zu montieren? Hat das schon jemand probiert?

Neben all dem „Alu-Pain“ habe ich das elektrisch angeschlossen, Motor, Kabel und neue Stossdämpfer montiert und den Lenker überarbeitet. Jetzt fehlt mir nur noch der Zündschlüssel, damit ich den ersten Problelauf machen kann. Ich hoffe der Vorbesitzer findet den bald…

wie alles begann…

http://www.rollermobilclub.ch/mein-kr200/

http://www.rollermobilclub.ch/kr200-es-geht-voran-langsam/

Letzte Artikel von oliver (Alle anzeigen)
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.