So, nun ist der Motor wieder draussen…

So, nun ist der Motor wieder draussen…

Die erste Probefahrt mit dem Belcar hat Spass gemacht. Allerdings war bald klar, dass gewisse Dinge noch etwas Zuneigung benötigen.

Konkret: Motor und Hinterradachse

Der Motor lief gleich beim ersten Start und dies nach 50-Jahren Dornröschenschlaf! Aber die Freude währte nicht lange – weisse Wolken begleiteten mich beim Anfahren und bei zügiger Fahrt. War eigentlich klar, dass die Simmeringe die lange Trockenzeit nicht ohne Risse überstehen, aber nun weiss ich dass die Schaltung einwandfrei ist und der Motor keine unnötigen Geräusche von sich gibt.

Bei der Hinterachse hatte ich auch gewisse Bedenken, schliesslich war sie stark eingelaufen. Beim Bremsen zeigte sich nun, dass die Achse nicht rund läuft, dementsprechend pulsierte das Bremspedal beim Ausgleichen des unrunden Laufes der Bremstrommel.

Belcar Hinterachse

Die Demontage des Motors war schwieriger als dies normalerweise der Fall ist. Das Kettenritzel, das auf einem konischen Flansch der Hauptwelle sitzt liess sich einfach nicht abziehen. Der erste Abzieher kapitulierte schon bald und brach – mit einem professionellen gings auch nicht. Erst die „Holzhacker“ Lösung mit Trennscheibe, Ausglühen und anschliessendem Abzieher-Murks liess das Zahnrad zum Einsehen bewegen…

Ritzel_klein

War das Ritzel mal ab, ging die restliche Demontage ohne Probleme, nun ist die Kurbelwelle in Revision und kriegt ein neues Pleuel mit Nadellager, dabei setze ich auch gleich die speziellen Kurbelwellensimmeringe von Frank ein, die sich von aussen montieren lassen. Sollte also irgendwann in der Zukunft wieder ein Simmering das zeitliche segnen, kann der Ersatz ohne Demontage des Motors erfolgen. Ein neues Ritzel muss dann natürlich auch her, ich hoffe das vom Sachs 175 passt. Mit den 16 Zähnen wäre gleich auch das Übersetzungsproblem gelöst und der Wagen sollte gemäss Getrieberechner ca. 80 Km/h laufen. Erstaunlicherweise hat der Motor genau dieselbe Übersetzung wie der KR200, bei anderen Fahrzeugen die mit dem Sachs 200 ausgerüstet wurden, wie bsp. das Fuldamobil trug man dem höheren Fahrzeuggewicht Rechnung und passte den 3-Gang an.

Getriebe

 

Belcar – Motor dreht und Zündung funktioniert…

Belcar – Motor dreht und Zündung funktioniert…

Nachdem nun alle Komponenten zusammengebaut sind, habe ich Motor, Batterie und Zündschloss verbunden um mal einen ersten Testlauf zu starten. Da es sich beim Sachs-Motor ja um einen klassischen Motorrad-Motor handelt und deshalb auch kein Rückwärtsgang vorhanden ist, lässt sich der Motor durch Umkehren der Anlasserpolarität auch rückwärts laufen.

Da sich der Motor um 1970 das letzte mal aus eigener Kraft bewegt hat – war ich gespannt ob alles klappt.

Alles Bestens, Motor dreht in Beide Richtungen, alle Kontrolllampen leuchten im richtigen Moment und der Zündfunke sieht auch gut aus.

IMG_2921

Sobald ich die Räder mit den neuen Reifen zurückbekomme, schiebe ich das Chassis aus der Garage lass den Motor dann richtig laufen…

Belcar – erste Bestandesaufnahme

Belcar – erste Bestandesaufnahme

Seit einigen Tagen steht der Belcar in meiner Garage. Nun hatte ich endlich Gelegenheit den Wagen im Detail anzuschauen.

Soviel vorne weg, es gibt viel zu tun!

Mir war schon, als ich im August erste Bilder des Wagens gesehen habe klar, dass der Rahmen von der Karosse getrennt werden muss um alles sinnvoll Bearbeiten zu können. Ausserdem handelt es sich bei einer Serienfertigung von weniger als 10 Fahrzeugen im Grunde um einen Prototyp und damit verbunden auch einige etwas abenteuerliche technische Lösungen. Konnte ich beim Austin 7 die vier Chassisschrauben lösen und dann die Karossiere abheben, ist es beim Belcar etwas schwieriger. Im Moment ist mir noch nicht ganz klar, was alles demontiert werden muss – aber ich glaube eine Menge…

Belcar_Motorraum

Ein Blick in den Motoraum zeigt die komplette Konstruktion von Motor, – Hinterradschwinge und Hilfsgestell für den Stossdämpfer. Änhnlich wie beim Messerschmitt Schwingengummi sind links und rechts zwei Gummis in grosse Rohre einvulkanisiert und sorgen für die nötige Federung. Grundsätzlich wurde einiges beim Karo abgeschaut. Der Tank könnte vom KR175 stammen, Motor und Blackbox entsprechen der Ausführung im KR200 und geschaltet wird mit demselben Schaltknauf mit Leerlaufhebel. Natürlich findet sich auch das Zündschloss mit Eindrückstellung um den Motor rückwärts laufen zu lassen wieder.

Glücklicherweise ist der Wagen bis auf die Uhr im Handschuhfach völlig komplett was gerade beim Belcar von unschätzbarem Wert ist. Dass auch früher schon ab und zu Hand angelegt wurde, zeigt das umfassende Bordwerkzeug, inklusive Wagenheber mit ca. 130cm langer Betätigungswelle, damit auch an entferntesten Stellen der Wagenheber angesetzt werden kann.

050