alle sechs jahre ist es soweit und mein veteranengeprüftes fuldamobilchen muss sich den herren im blauen kittel zeigen. soweit sogut, nur diesmal wars ein bisschen steiniger.

das kleine fuldamobil litt ja schon länger an einer porösen auspuffanlage. da half alles schweissen nichts, es musste eine neue her. von joseph krotil, dem fulda kenner schlechthin, habe ich erfahren, dass eine nachfertigungsaktion läufft. als los und eine neue anlage bestellt. die kam auch promt an, doch oh schreck, sie passte nicht;-( eine kurze rückfrage beim produzent ergab, es wurde halt lauffend was geändert an den mobilchen. der nette herr bot an, die anlage zurückzunehmen und die meinige gleich als muster für eine nachfertigungsaktion entgegen zu nehmen.

fuldapuff-1

ich mache so sachen ja gar nicht gern, doch der herr war wirklich sehr korrekt und vertrauenswürdig. kaum war der auspuff auf der post, war auch schon ein mfk aufgebot im briefkasten. uiuiui, das wird knapp. ein nettes briefchen ans stva, man möchte doch bitte noch etwas geduld haben, wurde promt mit einem termin einen monat später quitiert. ein weiters telephonat und der prüftermin wurde nach winterthur verlegt. irgendwann habe ich auch dem lieben franz ein mail geschickt, er habe die ehre das fulda zur mfk zu geleiten. aber oho, es herscht funkstille. weitere abklärungen ergaben, der herr weilt für längere zeit im sonnig warmen thailand.

so habe ich frohen mutes den weg zur mfk selbst unter die räder genommen. irgendwann unterwegs kommt mir in den sinn: wo ist die chassis nummer? ich weiss es nicht! zu allem übel fängt 100m vor dem prüfzentrum auch noch die kupplung an zu rutschen. au weia, wenn das nur gut kommt. jetzt ist charmeatake angesagt. der herr im blauen kittel war sehr freundlich. die fehlende rahmennummer soll ich doch wie im typenschein angegeben selbst einschlagen, es sind ja nur 6 zahlen. entstörter kerzenstecker war auch keiner montiert. die frage nach der entstörten kerze habe ich mit ja beantwortet. es sei noch gesagt, die alten grossen kerzen sind schon so recht schwierig zu bekommen, entstörte gibts sicher nicht. das licht war auch krumm eingestellt und ich musste richtig gas geben mit quatschen. der herr blieb weiterhin sehr freundlich und war sichtlich an der alten technik interessiert. mein mfk ordner mit allerlei interessanten dokumenten trug das seine zur guten atmosphäre bei.

irgendwann war es zeit, das mobil wieder vor die halle zu schieben um eine kleine runde ums haus zu drehen. ich solle doch bitteschön gleich selbst fahren und mit ca. 40 kmh das berglein runter brausen, damit er den tacho prüfen könne. nun, flink den motor gestartet und mit, ach ja da war doch was mit der kupplung, mühe 10 meter weit gefahren, da wars dann aus mit der maus. die kupplung rutschte komplett durch, da half alles gut zureden nichts mehr. der herr im kittel noch immer die ruhe selbst. tja, da müsse er wohl den tacho beanstanden, da wir den jetzt nicht prüfen könnten. ich soll doch bitte hier unterschreiben, dann sei die angelegenheit für ihn erledigt… ich war total baff, mfk für sechs jahre und eine defekte kupplung;-/
fuldamfk