Da steckt ein bisschen Tiger drin…

Da steckt ein bisschen Tiger drin…

Langsam aber stetig nimmt das Chassis des Belcar’s wieder Gestalt an. Ist mal alles zerlegt, gereinigt und mit Owatrol eingerieben geht der Zusammenbau ganz vernünftig voran. Es ist schon erstaunlich, in welch schlechtem Zustand alle Teile sind – da merkt man, dass die Firma Grünhaut weit weg von einer Serienproduktion war. Die grössten Schwierigkeiten bereiteten bisher die Bremsanlage und die Vorderradaufhängung.

IMG_2899

IMG_2898

Ein Achsschenkelbolzen war bereits durch eine 14mm Schraube ersetzt worden – der andere noch im Original – aber beide völlig ausgeschlagen. Da wie beim Messerschmitt Knott Naben verwendet werden, habe ich beim Messerschmitt-Club die Masse der Achsschenkelbolzen nachgefragt und welch Wunder – die Bolzen vom Tiger passen ! Der Einbau erfolgte problemlos und die Aufhängung ist nun besser denn je!

IMG_2892

An dieser Stelle möchte ich ein grosses Lob an Roland Rüdiger vom Messerschmitt-Ersatzteilservice aussprechen. In Sachen Kundenservice und Reaktionszeit kann noch manch professionelles Dienstleistungsunternehmen vom Ihm lernen.

Mein zweites Sorgenkind, die hydraulische Bremsanlage war in solch schlechtem Zustand, dass eine Revision nicht möglich war. Zudem ist der Hersteller der Radbremszylinder seit ca. 1970 aus dem Geschäft und Reparatursätze wie sie für ATE Radbremszylinder vorrätig sind, gab es nicht. Nun habe ich Zylinder vom VW Käfer verbaut, wohl mussten die etwas angepasst werden aber das funktioniert nun und vor allem sind auch für die Zukunft Ersatzteile verfügbar.

IMG_2890

Nochmals ein schönes Beispiel zum Thema Verarbeitungsqualität – für die Befestigung der Hinterrad-Bremsankerplatte wurden die Muttern, damit sie nicht an der Nabe anstehen „rund“ gefeilt. Wohlgemerkt das sind mit Sicherheit die original Muttern keine nachträgliche Flickarbeit.

IMG_2897

Belcar – erste Bestandesaufnahme

Belcar – erste Bestandesaufnahme

Seit einigen Tagen steht der Belcar in meiner Garage. Nun hatte ich endlich Gelegenheit den Wagen im Detail anzuschauen.

Soviel vorne weg, es gibt viel zu tun!

Mir war schon, als ich im August erste Bilder des Wagens gesehen habe klar, dass der Rahmen von der Karosse getrennt werden muss um alles sinnvoll Bearbeiten zu können. Ausserdem handelt es sich bei einer Serienfertigung von weniger als 10 Fahrzeugen im Grunde um einen Prototyp und damit verbunden auch einige etwas abenteuerliche technische Lösungen. Konnte ich beim Austin 7 die vier Chassisschrauben lösen und dann die Karossiere abheben, ist es beim Belcar etwas schwieriger. Im Moment ist mir noch nicht ganz klar, was alles demontiert werden muss – aber ich glaube eine Menge…

Belcar_Motorraum

Ein Blick in den Motoraum zeigt die komplette Konstruktion von Motor, – Hinterradschwinge und Hilfsgestell für den Stossdämpfer. Änhnlich wie beim Messerschmitt Schwingengummi sind links und rechts zwei Gummis in grosse Rohre einvulkanisiert und sorgen für die nötige Federung. Grundsätzlich wurde einiges beim Karo abgeschaut. Der Tank könnte vom KR175 stammen, Motor und Blackbox entsprechen der Ausführung im KR200 und geschaltet wird mit demselben Schaltknauf mit Leerlaufhebel. Natürlich findet sich auch das Zündschloss mit Eindrückstellung um den Motor rückwärts laufen zu lassen wieder.

Glücklicherweise ist der Wagen bis auf die Uhr im Handschuhfach völlig komplett was gerade beim Belcar von unschätzbarem Wert ist. Dass auch früher schon ab und zu Hand angelegt wurde, zeigt das umfassende Bordwerkzeug, inklusive Wagenheber mit ca. 130cm langer Betätigungswelle, damit auch an entferntesten Stellen der Wagenheber angesetzt werden kann.

050

Kasimir kommt…

Kasimir kommt…

Diese Woche hatte ich einen sehr netten Kontakt mit der Frau auf dem Foto.

Kasimir - 1959

Alles stimmt: Mein junges Konterfei,sportlich-wie es sich für dieses „Wunderauto“gehört-
die selbstgebastelte Spinne auf dem Armaturenbrett….

Sie freut sich sehr, nach über 50-ig Jahren bald wieder Ihren „Kasimir“ – ja damals gab man dem Wagen einen Namen – zu sehen.

Rapid ein schweizer Kleinwagen in Holland

Die schweiz ist wirklich kein Autohersteller Land. Im Kleinwagenbereich gab es nur zwei halbwegs seriöse versuche eine Fahrzeugproduktion in Gang zu setzten. Bei Belcar und Rapid. Ein Belcar hat überlebt und ist seit langem in einer holländischen Sammlung. Der einizige Rapid steht im Verkehrsmuseum Luzern, so dachte ich bisher – nein, ein weiters Exemplar steht auch in Holland.

Zwei Drittel der schweizer Kleinwagen Produktion ist heute in Holland…

Mehr Infos zu Rapid: http://www.rollermobilclub.ch/schweizer-kleinwagen-rapid/

Mehr Infos zu Belcar: http://www.rollermobilclub.ch/schweizer-kleinwagen-belcar/

Mopetta im Briefkasten !

Neben all den Prospekten und Rechnungen, hatte der Briefträger wieder einmal ein Einsehen mit mir und brachte einen Umschlag aus Deutschland.

Tobias Baldus, den ich seit längerem via eMail kenne hatte mir Seine Brütsch Broschüren zugestellt. Mit Erstaunen habe ich in den insgesamt gut 60 Seiten geblättert – Respekt, da hat sich jemand mit der Thematik auseinandergesetzt.  Ich habe in den letzten Jahren auch einiges an Material vorallem über die Mopetta zusammengesucht, aber vieles in Tobias Broschüre war mir so bisher nicht bekannt.

Ein herliches Dankeschön für Deine tolle Arbeit.

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Broschüren: Brütsch Mopetta, Brütsch 200

Schweizer Typenscheine – Schmunzeln erlaubt !

In der Schweiz wurde seit Ende des zweiten Weltkrieges für jeden Fahrzeugtyp ein sogenannter Typenschein ausgestellt. Dies hatte zur Folge, dass nicht mehr jedes importierte Fahrzeug einzeln abgenommen werden musste, sondern die Eingenschaften im Typenschein aufgenommen wurden und für alle Fahrzeuge dieses Typs Gültigkeit hatten.

Diese Typenscheine bringen auch die eine oder andere Überraschung mit sich. Hier zwei Ausschnitte aus Typenscheinen von Brütsch Konstruktionen.

Belcar:

Diese Brütsch Konstruktion würde in verschiedenen Lizenzen Europaweit weiterentwickelt und in gernigen Stückzahlen gebaut. Nachfolgend ein Kommentar aus dem Typenschein zum Fahrzeug:

Typenschein: Brütsch/Belcar

Typenschein: Brütsch/Belcar

Es existiert ein weiterer Typenschein zum Belcar – man kann annehmen dass das Fahrzeug bzw. eine verbesserte Ausführung im Nachgang noch homologiert wurde.

Mopetta:

Aus eigener Erfahrung kann ich die Ergänzungen des Strassenverkehrsamtes nachvollziehen, allerdings muss man auch berücksichtigen, dass die Mopetta ja kein Rennwagen ist…

Typenschein Mopetta

Typenschein Mopetta