Abonnieren
Rollermobil & Kabinenroller Club der Schweiz

Beiträge mit dem Schlagwort fuldamobil

Barnfind, oder eher Waldfund…

Wer träumt nicht davon, in einer verlassenen Scheune der Oldtimer seiner Wünsche zu finden. Während all den Jahren hatte ich nie das Glück an der richtigen Scheune vorbeizulaufen – oder aber jemand war vor mir da. So bleibt es oft beim Traum.

Noch schöner als ein verstaubter Wagen in einer dunklen Kammer wirkt das Objekt der Begierde im richtigen Licht mitten im Wald.

Die Aufnahme ist aus dem Buch „Forest Punk“. Mehr Infos dazu: http://www.forest-punk.de/

Worst Case! Unfall im Kabinenroller…

Ich fahre seit ca. 15 Kabinenroller und hatte nie das Gefühl im Strassenverkehr besonders gefährdet zu sein. Klar weiss ich, dass bei einem Zusammenstoss mit dem typischen Zürichberg-SUV nicht viel von meiner Mopetta übrigbleiben wird, aber Angst fährt nicht mit.

Meist sind die Verkehrsteilnehmer so von unseren Kleinwagen hypnotisiert, dass sie einen Gang runterschalten um genügend Zeit zu Schauen zu haben.

Passiert dann mal was, muss der Fahrer eine gewisse Portion Glück haben – wie in diesem Fall.

Tommy nimmts mit Humor:

Im still alive after this accident this saturday afternoon. A Volvo V70 missed a stop sign and rammed me in 50 km/h ( no signs of brake tracks) But of course my car is not a Nobel 200 or a Fuldamobil. Its The Swedish Fram-KingFulda S7 the top of Fuldamobil evolution. And what is Swedish car known for ? Safety 🙂
I think the next battle to survive is against the insurance company. What do you think that the value of this kind of car is ?

Das älteste Fuldamobil…

Schon ganz zu Beginn der Wirtschaftswunderzeit wurden in Fulda Kleinwagen hergestellt. Das erste Modell, der Silberfloh mit der einzigartigen Alukarosse ist ab und zu mal auf einem Treffen zu sehen (Danke Bert). Etwas früher wurde dieser Roadster vom Typ „N“ gebaut. Bereits 1950 entstand das Fahrzeug mit Chassis-No. 8.

Die Karosserie ist aus Stahl, auf einem Holzrahmen aufgezogen.

So sieht das Fahrzeug heute aus…

Transporter mal anders, Fuldamobil TL400

Bei TL 400 richtet sich der Gedanke gleich nach Dingolfing. Die Goggo-Transporter erfreuen sich ja seit Jahren grosser Beliebtheit und haben unlängst bei der Bruce Weiner Auktion deutliche Ausrufezeichen in Sachen Preise gesetzt.

Nun soll der Goggo mal in die zweite Reihe stehen, der richtige „coole“ Transporter stammt aus Fulda.

Das Fahrzeug, mindestens 3 sollen entstanden sein, stammt aus dem Jahre 1962. Bemerkenswert ist der tolle Originalzustand.

Bambi

Oftmals tut man sich schwer, der Frau oder den Kindern das „rostige“ Hobby näherzubringen. Dies mag mit der Zeit und dem Geld das in Hobby investiert wird zusammenhängen.

Vielleicht kommt es auch einfach auf die korrekte „Fragestellung“ an !

Meine Tochter würde folgende Frage bestimmt mit Ja beantworten – Willst Du ein Bambi ?
(man muss ja nicht gleich daraufhinweisen, das dieses Bambi nicht im Wald lebt)


Bambi - Kühlergrill

Bambi - Kühlergrill

Bambi von vorne

Bambi von vorne

Bambi von hinten

Bambi von hinten

Der Wagen sieht wirklich „herzig“ aus. Dieses Exemplar steht in Argentinien zum Verkauf – http://articulo.mercadolibre.com.ar/MLA-108689329-auto-antiguo-coleccion-bambi-_JM – $ 7’000.-

Vom Fuldamobil gab es eine ganze Reihe von Lizenzproduktionen, beim Bambi handelt es sich um eine Produktion aus Südamerika.

Lizenzproduktionen:

Das Fuldamobil wurde auch von anderen Herstellern in Lizenz gefertigt, teilweise auch im Ausland. Die Firma Nordwestdeutscher Fahrzeugbau (NWF) baute das Fuldamobil von 1954 bis 1955 in einer Stückzahl von 701 Fahrzeugen. Zwischen 1955 und 1957 wurde in den Niederlanden der Bambino hergestellt. Fram-King aus Schweden produzierte 411 Exemplare zwischen 1956 und 1962. Im Vereinigten Königreich wurde es von Nobel zwischen 1959 und 1961 produziert. In Griechenland gab es den Alta und sogar bis 1975 den Attica 200. Weiterhin fanden Lizenzbauten in Argentinien und Chile als Bambi, in Rhodesien als Fuldamobil RSR und in Indien als Hans Vahaar statt.

Artikel in La vie de l’auto

La vie de l’auto ist eine französische Wochenzeitschrift mit vielen Seiten Oldtimer-Annoncen und aktuellen Berichten über Oldtimer-Clubs oder Treffen. Neulich war ein Artikel über das Treffen in Wohlen abgedruckt.

Im Gegensatz zu ähnlichen Berichten in Oldtimer-Markt oder Motor-Klassik sind nicht irgendwelche Promi’s abgebildet, die kaum die Fahrzeugmarke korrekt Buchstabieren können, sonder echte Teilnehmer der Rally.

La vie de l'auto - Wohlen 2010 (Seite 1)

La vie de l'auto - Wohlen 2010 (Seite 1)

La vie de l'auto - Wohlen 2010 (Seite 2)

La vie de l'auto - Wohlen 2010 (Seite 2)

Ein ganz normaler Parkplatz in einer Tiefgarage

Neulich, bei der Einfahrt in eine Tiefgarage in meiner Nähe, sind mir einige interessante Fahrzeuge aufgefallen. Neben all den SUV’s, BMW und sonstigen wundervollen Produkten der heutigen Autoindustrie standen dicht zusammengestellt einige Oldtimer die ich mir näher Ansehen musste…

Tiefgarage mit einigen Kabinenrollern

Tiefgarage mit einigen Kabinenrollern

Vorgeschmack auf das Kleinwagentreffen in Wohlen

Alle 4 Jahre findet das Kleinwagentreffen in Wohlen statt. Die Schweiz, ein Land (fast) ohne Autoindustrie hat traditionell ein breites Spektrum an verschiedenen Fahrzeugen die die Strassen säumen. So ist es keine Überraschung dass, auch beim Kleinwagentreffen eine nicht alltägliche Breite von unterschiedlichsten Konstruktionen zu bewundern sind.

Hier eine kleine, subjektive Auswahl von speziellen Fahrzeugen die in Wohlen erwartet werden.

Inter 175A (Frankreich)

Inter 175A (Frankreich)

Kroboth Allwetterroller (Deutschland)

Kroboth Allwetterroller (Deutschland)

Soletta 750 (Schweiz)

Soletta 750 (Schweiz)

Geissmann (Schweiz)

Geissmann (Schweiz)

Fuldamobil N1 (Deutschland)

Fuldamobil N1 (Deutschland)

Felber (Oesterreich)

Felber (Oesterreich)

Natürlich sind viele weitere etwas bekanntere Marken am Start. Die gesamte Liste findet sich unter: www.microcars.ch

Wer noch kein passendes Fahrzeug fürs Treffen hat, ich denke der € 115’000.- Tiger ist noch zu haben 🙂

Falls nein, gibt es noch den $89’000.- Ponderosa Tiger (der muss allerdings noch revidiert werden)

Fuldamobil – Fahrmobil!!

Nun, da es heute eh zu heiss war um sich an der oberfläche der erde zu bewegen, habe ich mich in meine ‚kellerwerkstatt‘ verkrochen. Ziel war es, das neulich erworbene Fuldanobil soweit instand zu setzten, dass man damit fahren konnte.

Achtung: auch für Karo fahrer interessant, das selber motor!

Weiterlesen…

facebook

was hat facebook mit rollermobilen zu tun, wirst du dich jetzt sicher fragen. Weiterlesen…

Seite 1 von 212

Neueste Artikel

Gallery

oz_wreck_resting_and_rusting.jpg mp2.jpg OLYMPUS DIGITAL CAMERA img_0796.jpg img_0806.jpg img_0807.jpg img_0994.jpg img_1100.jpg OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kontakt

Rollermobilclub Schweiz
Erlenbachstrasse 3
CH-8840 Einsiedeln
 
Website: http://www.rollermobilclub.ch
Email: webmaster@rollermobilclub.ch