Josef Hofmann, Hedingen (ZH) – 1959

Die Verkehrsgesetze vieler Europäischen Staaten bevorteilten die Motorräder gegenüben den Autos in zweierlei. Einserseits war für das Führen einenes Automobils ein spezieller Fahrausweis nötig, andererseits waren die Steuerabgaben gegenüber dem Motorrad wesentlich höher.

Diesem Grund sind auch all die 3-rädrigen Fahrzeuge der 50-iger Jahre zu verdanken, auch wenn uns die Prospekte der damaligen Zeit immer wieder die technischen und fahrkomfortmässigen Vorteile der Dreirad Konstruktion vorgaukeln wollen.

In der Schweiz wurde die BMW Isetta von Josef Hofmann zur „Schmalspur-Isetta“ umgebaut. Noch heute sind viele dieser Isetten auf der Strasse anzutreffen und sorgen vornehmlich bei ausländischen Kleinwagentreffen für Unverständnis und Heiterkeit.

Auszug aus dem Prospekt von 1960:

bei vorheriger Anmeldung können Sie die Isetta in 5 Stunden umgebaut wieder retur nehmen. In der Zwischenzeit besorgen Sie Kommissionen in Zürich (15 Autominuten).

Wie man in 15 Minuten ohne Auto (das wird ja gerade umgebaut) nach Zürich kommen soll verschweigt der Prospekt allerdings.

oliver

fährt, sammelt und restauriert Kleinwagen seit 1998. Spezialgebiet: Brütsch Mopetta / Belcar / Valmobile / Austin Seven

Letzte Artikel von oliver (Alle anzeigen)

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.