…nun bin ich einige Arbeitsgänge weiter, also noch vor einigen Tagen (http://www.rollermobilclub.ch/mopetta-tuning/). Da die Überströmkanäle beim ILO Motor etwas gross geraten sind, wurde der Zylinderfuss um 1.5mm abgedreht, dadurch ergeben sich folgende Vorteile:

– Kürzere Überströmzeit
– Höhere Verdichtung
– Längere Einlasszeit

Ausserdem habe ich den Einlass entsprechend der Werkzeichnung vergrössert. So sollte dies mit dem 15-er Bing Vergaser passen..

ILO G50 - Zylinderfuss abgedreht

ILO G50 - Zylinderfuss abgedreht

ILO G50 - Einlass Original

ILO G50 - Einlass Original

ILO G50 - Einlass angepasst

ILO G50 - Einlass angepasst

Jetzt müssen neue Lager und Simmeringe her und der Motor wird wieder zusammengebaut. Eine erste seriöse Probefahrt ist wohl erst in der wärmeren Frühlingstagen angesagt – also kein Grund zur Hektik…

oliver

fährt, sammelt und restauriert Kleinwagen seit 1998. Spezialgebiet: Brütsch Mopetta / Belcar / Valmobile / Austin Seven

Letzte Artikel von oliver (Alle anzeigen)

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print
2 Kommentare
  1. na da bin ich mal gespannt. normalerweise dreht man ja den Zylinder im Bereich des Kopfes ab und unterlegt den Zylinderfuss mit einer dickeren Dichtung, so dass sich die einlasszeiten verlängern.
    hast du die quetschkante gemessen? und wieviel Verdichtung hast du jetzt?

    lg ralph

  2. Genau, in der Regel ist es genau umgekehrt.

    Die Angaben stammen aus einer zeitgenössischen Tuningsanleitung, die den Aspekt hervorhebt, dass die Überströmkanäle beim ILO Motor selbst im Vergleich zu den stärksten 50ccm Motoren zu gross geraten sind…

    Mal schauen, ob dass so wie beschrieben klappt! Ansonsten hat es zumindest Spass gemacht, die Änderungen vorzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.