Mit Frau und Hund im Fond nahm der Karo Kurve um Kurve hoch zum Dolder – trotz etwas Rauch und „viel“ Geschmack kamen wir ohne nennenswerte Probleme an.

1973 abgemeldet. 1976 bis 2017 im Hochregallager und nun zurück auf der Strasse.

Bild: Bruno von Rotz / Zwischengas.com

Da sich der Wagen in unverbasteltem Originalzustand befand, stand einer konservativen Restauration nichts im Weg. Wie üblich in solchen Fällen ist viel Geduld beim lösen verrosteter Schrauben von Nöten und genügend Zeit für eine sanfte Reinigung und Pollitur schadet auch nicht. Aus technischer Sicht bereiteten nur die Buchsen der Lenklager probleme sowie der festsitzende Motor.

Um ein besseres Verständnis für die anstehenden Arbeiten am Motor zu erhalten, habe ich mich entschieden – nachdem der Kolben mal frei war – den Motor zum laufen zu bringen und einige Kilometer Erfahrung zu sammeln.

Es raucht, die Leerlaufklinke kann nicht betätigt werden und die Gänge fliegen raus.

Die Rauchentwicklung ist auf verbranntes Getriebeoel zurückzuführen, dass durch die harten Simmeringe den Weg in den Zylinder findet. Beim Leerlauf hoffe ich dass eine neue Feder das Problem löst, schwieriger siehts bei den rausfallenden Gängen aus, kann natürlich auch an der Leerlaufklinke liegen.

to be continued…

oliver

fährt, sammelt und restauriert Kleinwagen seit 1998. Spezialgebiet: Brütsch Mopetta / Belcar / Valmobile / Austin Seven

Letzte Artikel von oliver (Alle anzeigen)

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Print this page
Print

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.