Clubausflug mal anders…

Clubausflug mal anders…

Wir sind wir es gewohnt, teilweise lange Anfahrten zu den Clubanlässen auf eigener Achse zu Bewältigen und während des Treffens durch die Landschaft zu flizen. Gestern beim Zürich Classic Car Awand ging es etwas gemächlicher zu und her.

Einfahrt zum roten Teppich für die Kleinwagen…

Klar kann man allerorten lesen, dass sich die Zeit der Concours-Veranstaltungen dem Ende zu neigt, mir hat es trotzdem gefallen. Der Bürkliplatz als zentraler Ort in Zürich für viellerlei Aktiviten zieht doch ganz andere Personen an, als die „normalen“ Oldtimer-Treffen, die in der Regel von „Fachkundigen“ besucht werden. So bieten sich viele Gelegenheiten für Gespräche und bei dem einen oder anderen lässt sich vielleicht sogar die Lust für einen eigenen Kleinwagen wecken.

Von den 10 gemeldeten Fahrzeugen standen 9 am Bürkliplatz. Ein Heinkel musste „krankheitshalber“ leider passen, dennoch waren wir eine eindrückliche Gruppe und selbst für „Fachkundige“ gab viel unbekanntes zu sehen.

Frisky Familiy Three

Verschiedene Preise wurden für die Wagen verteilt, den Klassensieg bei den Micro holte Bernhard mit dem Tiger. Da hat er geschickt die Absenz des Belcar genutzt 🙂

Bester Kleinwagen – FMR TG500

Etwas erstaunt hat mich die Wahl zum besten unrestaurierten Fahrzeug – ein Bentley von 1990. Dass wäre nun wirklich eine Bankrotterklärung für die englische Luxusautomobilindustrie, müsste man einen Bentley nach 30 schon restaurieren… 

Mehr Infos zum Anlass: https://www.dreamcar.ch

Alle Fotos von Fredi Vollenweider, Dreamcar.ch

Hier Bilder aller Micros vor Ort:

Microcars – Platz 2. BMW Isetta 

Microcar Platz 3. Spatz

Kroboth Allwetter Roller

ZCCA, Zurich Classic Car Award auf dem Bürkliplatz in Zürich, 21. August 2019

Messerschmitt KR200 – 1955

FMR KR200 – 1963

BMW Isetta – 1958

FMR TG500

Bond

Frisky

Spatz

Kleinwagen am Zürich Classic Car Award – 21. August

Kleinwagen am Zürich Classic Car Award – 21. August

Der Zürich Classic Car Award hat sich etabliert. Seit 15 Jahren findet auf dem Zürcher Bürkiplatz das Stelldichein der schönen und raren Fahrzeuge statt. Besonders an dieser Veranstaltung ist der Ort – mitten in Zürich. Im Gegensatz zu anderen Oldtimertreffen finden sich hier viele Passanten und Touristen ein, die oft erstmals mit dem Thema Oldtimer in Kontakt kommen. Dies führt zu unerwarteten Begegnungen und interessanten Gesprächen. 

War ich 2016 mit dem Kleinwagen noch alleine unter all den „erwachsenen“ Fahrzeugen, stehlen wir dieses Jahr als Kleinwagen-Gruppe Ferrari & Co. die Show.

Ab 10:00 morgens gehts los. Erfahrungsgemäss ist um die Mittagszeit Hochbetrieb. Kommt vorbei und unterstützt uns bei der Publikumswahl des tollsten Fahrzeuges.

Berichterstattung zum Anlass 2016 im Zürcher Tagblatt.

Wer sich ein Bild vom Anlass im 2016 machen will…

Belcar am Concours d’Elegance

 

 

 

Das letzte Mosaikstück

Das letzte Mosaikstück

Die offizielle Messerschmitt Vertragshändlerliste der Schweiz umfasste 2-Seiten, gut 60 Händler von Affoltern am Albis (Garage Neidhard) über Bern (Gebr. Hänni) bis Zürich (Wanzenried) boten den Kabienroller an. Der Grossteil der Fahrzeuge wurde aber bei der FRANZ AG an der Badenerstrasse 313 in Zürich verkauft. Alle FRANZ AG Messerschmitt zieren ein kleines Emblem auf dem Heckteil. Oft sind aber nur noch die beiden Schraubenlöcher zu sehen, vom Emblem keine Spur. So war es auch bei meinem KR200, scheint so als wären diese Embleme gerne demontiert und gesammelt worden. 

Diesmal hatte ich Glück, kurz nach meinem Inserat im FAM Flohmarkt wurde ich von Franz-Josef kontaktiert. Er hatte ein solches Emblem – dem Namensvetter sei dank.

Katastrophales Messerschmitt Wochenende…

Katastrophales Messerschmitt Wochenende…

Endlich Sommer!

Nach all den kühlen und regnerischen Tagen, zeigte sich die Sonne rechtzeitig für das lange Wochenende. Was eigentlich ganz toll klingt, ist für den gemeinen Messerschmitt-Fahrer ein echtes Problem. Klar gibts Lufteinweiser oder Sonnenschutztücher die den sofortigen Kollaps des Fahrers verhindern, aber sein wir mal ehrlich – als Messerschmitt Pilot fühlt man sich an einem sonnigen Tag wie eine ausgetrocknete Aubergine im Gewächshaus.

Ich weiss, jahrelang hatte ich jedem der es hören wollte erklärt dass ein Karo nur mit Plexihaube ein richtiger Karo sei – alles andere doch noch eine Beleidigung für Auge. Leute, ich lag komplett daneben. Mea Culpa!

Freitags bei knapp 25 Grad und strahlend blauem Himmel bin gut 15 Kilometer mit offenem Verdeck gefahren und habe jede Minute genossen, es war einfach nur toll. In diesem Sinne freue ich mich auf weitere sonnige Tage im Messerschmitt.   

In Richtung MFK…

In Richtung MFK…

Demontiert, gereinigt, repariert, ersetzt, zusammengefügt, geklebt, gebohrt, etc. Seit ich den KR200 kurz vor Weihnachten 2017 in die heimische Garage überführt habe, sind unzählige Stunden in die konservative Restauration geflossen. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen – nur noch der Prüfungstermin am Montag beim Strassenverkehrsamt trennt den KR200 von der Strasse…

Heute erreichte mich ein Anruf, der Messerschmitt soll nächste Woche als Prüfobjekt für einen spezifischen Oldtimer Kurs für die Experten im Stassenverkehrsamt Winterthur dienen.

Technik-Referenten der FIVA unterstützen den Kurs und ich hoffe alle Experten lesen sich übers Wochenende noch etwas in die Charta von Turin ein – wäre toll wenn dieser originale, unverbastelte KR200 den Veteranen-Stempel erhalten würde.

Daumen drücken erlaubt!

Mehr zum Thema:

 

Osenat Auktion – Resultate

Osenat Auktion – Resultate

Entwarnung !

Die erzeilten Preise sind in nachvollziehbarer Höhe. Klar ein Autobianchi Cabrio für 27k ist nicht gerade wenig – aber vielleicht wollte ein Bieter Seiner Frau ein schönes Mitbringsel nach Hause bringen. Ansonsten liegen die Preise in realistischen Bereichen – besonders die seltene Velam Isetta für 7400.- scheint mir ein guten Kauf.

 

$

 

Auktion: Scootermania Reloaded

Auktion: Scootermania Reloaded

In gut zwei Wochen gehts wieder rund bei Dorotheum in Wien – einige hundert Lot’s vorallem Roller und Ersatzteile stehen auf dem Programm. Da wird viel interessantes gelistet, schaut man sich die Estimates an, könnte man leicht in Versuchung geraten den nächsten Flug nach Wien zu buchen. Roller sind so zwischen € 200 – € 1000.- aufgeführt. Auch zwei Kabinenroller sind fast umsonst zu haben…

Hier gehts zur Auktion…

 

Aber Vorsicht, bei der ersten Scootermania Versteigerung ging das Auktionshaus genau so vor – extrem tiefe Estimates um Schnäppchen zu suggerien. Die erzielten Preise sahen dann doch etwas anders aus zusätzlich kommen noch das Aufgeld des Auktionshauses – also vieleicht nochmals über den Flug nach Wien nachdenken.

Hier einige Bespiele aus 2018.

Vorher – Nachher…

Vorher – Nachher…

Gut ein Jahr ist es her, da hatte ich die Gelegenheit einen „Scheuenfund“ KR200 zu kaufen. Obwohl „Scheuenfund“ das Ganze nicht so richtig trifft – stand der Wagen doch in einer Garage im Hochregallager – aber egal, das Gefühl etwas aus der Verborgenheit zu bergen ist schon bewegend.

Ein Regalsystem ist besonders praktisch für rechteckige Gegenstände. Ein Auto, sei es auch noch so klein passt da nicht richtig rein, also musste der Karo teilweise demontiert werden um besser zu passen. 

Um den Wagen einfacher zu transportieren haben wir kurzerhand alles wieder montiert, keine 30 Minuten später sah er schon wieder wie ein richtiger Messerschmitt aus.

Die Arbeiten am Wagen zogen sich über gut 12 Monate hin. Grundsätzlich wurde fast alles komplett demontiert, gereinigt und konserviert. Verschleissteile wie Buchen oder Seilzüge wurden erneuert der Rest aufgearbeitet – denn Originalteile sind in der Regel von besserer Qualität als Repro’s. Viel Arbeit wurde ins Interieur und den Lack gesteckt. Auch mussten alle Zierleisten demontiert werden, sonst klappt es mit dem Reinigen einfach nicht wie gewünscht – das alles kostet viel Zeit und lässt sich wirtschaftlich nur in Eigenregie erledigen.

Ich muss sagen, das Ergebnis bereitet mir viel Freude.

 

Gestern Paris, heute Thüringen

Gestern Paris, heute Thüringen

Die Sotheby’s Auktion hat ja im Vorfeld einige Wellen geworfen. Über das doch eher optimistische Estimate wurde diskutiert und gerätselt ob jemand aus der Szene den Wagen in seine Sammlung integriert.

Nun wissen wir mehr – Marek, der neue Besitzer hat den Wagen für 69k ersteigert. Weit unter dem Estimate, aber ich denke, dass passt preislich doch ganz gut. Schön für die Szene, dass nicht wieder völlig unrealistische Preisbereiche wie damals an der Bruce Weiner Auktion erreicht wurden.

Jedenfalls ist der Wagen nun in neuen Händen und Bestandteil einer vielfältigen Sammlung. Ich hoffe man sieht das Fahrzeug in Zukunft an der einen oder anderen Veranstaltung.

Das Störy Revival 2019 steht ja schon bald vor der Türe und im September gibts in Schwetzingen wieder die Kleinwagen-Gala als inzwischen etablierten Teil des Concours.